BVND e.V. – Patenschafts-Programm (BVND - Stipendium)

Ziele:

  • Gewinnen von diabetologischem Nachwuchs für die Niederlassung
  • nachhaltige Vernetzung mit niedergelassenen DiabetologInnen.
  • Unterstützung bei Karrierewegen im ambulanten Bereich
  • Hilfestellung rund um die Niederlassung

Das Patenschafts-Pprogramm des BVND e. V. soll das DDG – Stipendiaten-Programm ergänzen und eine weitere Zielgruppe ansprechen, die bisher nicht klar adressiert wird:

Zielgruppe:

  • ÄrztInnen in Weiterbildung in fortgeschrittener Weiterbildung und TeilnehmerInnen des
  • Kurses „Klinische Diabetologie“
  • Wiedereinsteiger in die ambulante Weiterbildung – z.B. nach Elternzeit
  • StudentInnen, die bereits Famulatur/Blockpraktikum/PJ in einer Diabetes-
  • Schwerpunktpraxis absolviert haben mit Interesse an ambulanter diabetologischer
  • Weiterbildung

Umsetzung:

  • 1-5 Stipendiaten pro Kongress
  • Jeder Stipendiat erhält eine 1:1-Kongressbetreuung durch einen BVND-Paten – dies
  • dient dazu, hinter die Kongresskulissen zu blicken und sich früh mit niedergelassenen
  • Diabetologen zu vernetzen
  • Rückerstattung der Kongressteilnahmegebühren nach Teilnahme am Kongress
  • Optionale Teilnahme am regulären Stipendiaten-Programm der AG Nachwuchs der
  • DDG

Werbung:

  • Werben per Direktansprache in den Regionen
  • Per Mail über das BVND-Stipendium informieren
  • -Anschreiben via DDG an die Absolventen des 80-Stunden-Kurses
  • Werbung in den Verbandsmedien und via Diabetes-Zeitung
  • Bericht der ersten durch den BVND geförderten Diabetologin (Pilotprojekt auf der Herbsttagung) und ihre Kongresspatin in der Diabetespost

 

Begründung:

Das Nachwuchsprogramm der DDG richtet sich häufig an jüngere Kollegen – besonders an Studierende, Forschende und Studierende der Naturwissenschaften, seltener an ÄrztInnen in Weiterbildung, Die Altersgrenze liegt < 35 Jahren. Das BVND-Stipendium würde hier das Stipendiaten-Programm der DDG ergänzen und größtenteils Zielgruppen ansprechen, die bisher nicht abgedeckt werden. Es geht bei der Förderung um eine nachhaltige Kontakt-knüpfung zu niedergelassenen DiabetologInnen und Bahnung von Karrierewegen in der ambulanten Diabetologie. Aus diesem Grund vermittelt das BVND-Stipendiaten-Programm eine 1-zu-1-Betreuung für die Dauer des Kongresses (und evtl. darüber hinaus?) durch einen erfahrenen Diabetologen aus dem jeweils gleichen KV-Bereich. Perspektivisch könnten im Anschluss PJ-Plätze, Hospitationen und Weiterbildungsstellen in der Schwerpunktpraxis vermittelt werden.